Yoann Gourcuff

EM-Quali: Blamage für Frankreich

Dieses Wochenende hat die Qualifikation für die EM 2012 in Polen und der Ukraine begonnen. Nach der verkorksten WM war da für Frankreich viel wieder gut zu machen. Neben Yoann Gourcuff, der wegen einer roten Karte im letzten Spiel der Gruppenphase bei der WM noch gesperrt war, musste der Neu-Nationaltrainer Laurent Blanc auch auf andere Stammkräfte verzichten. Der französische Fußballbund hat wegen der Eskapaden bei der WM Nicolas Anelka, Patrice Evra, Jérémy Toulalan und Franck Ribéry intern gesperrt. Schon das ersten Spiel nach der WM gegen Norwegen ging verloren, wobei Blanc zu dieser Begegnug nur Spieler eingeladen hatte, die bei der WM nicht dabei waren (war aber auch nur ein Freundschaftsspiel). Dieses Mal wollte es die Mannschaft besser machen. Nach dem Abgang von Raymond Domenech sollte ein Neuanfgang kommen. Leider ging es so weiter wie bisher: Frankreich blamiert sich nun vor der ganzen Fußballweltöffetnlichkeit mit einem 0:1 gegen Weißrußland, auch noch vor eigenem Publikum im Stade de France! Aber die Stimmung war schon vor dem Spiel bei der Equipe nicht besonders gut, vor allem weil man Angst vor den Reaktionen der Fans hatte. Kein Wunder, dass bei dem Siel dann nix rund lief...

Hoffentlich was das nur ein einmaliger Ausrutscher. Der nächste Gegner wartet schon. In ein paar Tagen geht's in der EM-Quali weiter gegen Bosnien-Herzegowina, und die sind eindeutig sträker als Weißrußland einzuschätzen. Ein Horrorszenario, wenn Frankreich nicht bei der EM dabei sein sollte. Kein Gourcuff!!! Ganz schlimme Vorstellung, ich will gar nicht dran denken...     

 

Da muss ich mich gleich mit ein paar Bildern von Gourcuff im Nationaltrikot auf andere Gedanken bringen... 

 

 

 

4.9.10 20:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen