Yoann Gourcuff

Niederlage zum Auftakt für Bordeaux

Bei uns in Deutschland fängt die Bundesliga ja erst in zwei Wochen an. Unsere Nachbarn in Frankreich sind da etwas schneller. Am vergangenen Wochenende fand dort der 1. Spieltag der neuen Saison statt. Für Girondins Bordeaux war es leider kein Auftakt nach Maß: Beim Auswärtsspiel in Montpellier gab's eine 1:0-Niederlage.

Leider wird in Deutschland sehr wenig über die französiche Liga berichtet. Daher stütze ich mich vor allem auf die französiche Fachpresse... Ein Hoch auf die L'Equipe!   (Sowas wie der Kicker in Deutschland.) Also wer Details zum Spiel selber nachlesen möchte, hier der Link: http://www.lequipe.fr/Football/directs/Live197897.html

Demnach sei Gourcuffs Auftritt auch recht blass gewesen. "Höhepunkt" des Spiels war seine Gelbe Karte in der 50. Minute: Bei dem Versuch einen hohen Ball kurz vor dem gegnerischen Tor à la Karate anzunehmen, war leider der Torwart von Montpellier im Weg... (siehe Foto). In der 65. Minute wurde er gegen Jussiê ausgewechselt, nachdem er von Pitau einen Schlag auf den Knöchel bekommen hat. Aber ich kann Entwarnung geben: Es ist nix Schlimmeres, beim nächsten Spiel ist er wieder dabei. 



 

Tja, zumindest haben die anderen Favoriten auch gepatzt: Für Meister Marseille hat es vor eigenem Publikum gegen den Aufsteiger aus Caen eine 1:2-Pleite gegeben, und bei Lyon hat's gegen Monaco auch nur für eine mageres 0:0 gereicht.

Die Saison ist ja noch lang... Kopf hoch und weiter geht's!

1 Kommentar 10.8.10 20:01, kommentieren

Strafe muss sein: 2 Spiele Sperre für Gourcuff

Erinnern wir uns mal an das letzte Spiel der Franzosen gegen Südafrika bei der WM (ja, Frankreich war dabei!): Der Tiefpunkt war erreicht, als Gourcuff nach einem Foul die Rote Karte verpasst bekam (ob zu Recht oder Unrecht, sind sich selbst die Experten nicht einig gewesen). Sowohl auf dem Platz als auch daneben konnten Les Bleus nicht glänzen. Auch für Yoann war es sicher alles andere als eine gelungene WM. Zum einen wurde er von den anderen ganz fies gemobbt (Sohn aus gutem Hause vs. Ghettokids), und dann haben sie ihm auch nicht mitspielen lassen - Ribéry und Co. haben ihn angeblich absichtlich nicht angespielt. (Irgendwie drängt sich mir schon wieder der Vergleich mit einem Kindergarten auf -> Nö, den lassen wir nich mitspielen, der is blöd!) Wahrscheinlich wird er das Ganze so schnell wie möglich vergessen wollen, aber die Sache hat noch ein Nachspiel, und zwar eine Sperre für die nächsten zwei Spiele in der Nationalmannschaft, genauer gesagt für die Qualifikationsspiele zur EM 2012 gegen Weißrußland und Bosnien-Herzegowina. Eigentlich nicht so schlimm, da der neue französische Nationaltrainer Laurent Blanc sowieso angekündigt hat, von der Gurkentruppe, die bei der WM dabei war, keinen für das nächste Länderspiel zu nominieren. Naja, nach der Sperre wird es hoffentlich für ihn in der Nationalmannschaft wieder aufwärts gehen. Dafür spricht vor allem, dass der neue Nationaltrainer Blanc früher bei Girondins Bordeaux in Diensten war...

 

Yoann Gourcuff mit seinem ehemaligen Vereinstrainer bei Bordeaux und neuem französischen Nationalcoach Laurent Blanc

1 Kommentar 28.7.10 20:41, kommentieren

Steckbrief

Name: Yoann Miguel Gourcuff

Geburtsdatum: 11. Juli 1986

Geburtsort: Ploemeur (Bretagne, Frankreich)

Größe: 1,85 m 

Gewicht: 79 kg

 

    

 

Verein: Olympique Lyonnais

Position: Mittelfeld

Rückennumer: 29

Bisherige Vereine: FC Lorient (2000/2001); Stade Rennes (2001-2006); AC Mailand (2006-2008); Girondins Bordeaux (2008-2010); Olympique Lyon (ab 2010)

Erfolge: 

  • Verein: Champions-League-Sieger mit AC Mailand (2007); UEFA Supercup mit AC Mailand (2007); FIFA-Club-Weltmeisterschaft mit AC Mailand (2007); Trophée des Champion mit Girondins Bordeaux (2008 und 2009); Französischer Meister mit Girondins Bordeaux (2009); Französischer Liga-Pokal-Sieger mit Girondins Bordeaux (2009)
  • Nationalmannschaft: Vize-Europameister U-17 (2003); Europameister U-19 (2005)

Auszeichnungen: Französischer Fußballer des Jahres (2009); Ligue-1-Spieler des Jahres (2009); Tor des Jahres der Ligue 1 (2009)

 

1 Kommentar 22.7.10 23:07, kommentieren

Vuvuzelas nerven nicht immer: Es kommt darauf an, wer sie spielt!

Was bleibt von der WM 2010 vor allem im Gedächtnis (und im Gehör)? Genau, die Vuvuzela. Bis vor ein paar Monaten wusste kaum ein Mensch, was das sein soll. Leider gab es eigentlich kaum ein Spiel ohne das nervige Dauergetröte im Hintergrund. Auch viele Spieler haben sich davon irritiert gefühlt, so auch Yoann, der sogar so weit geht, den Vuvuzelas einen Teil der Schuld an der schlechten Leistung der französischen Nationalmannschaft zu geben (O-Ton: "Das ist eine der Erklärungen für unsere Stellungsfehler und Fehlpässe." ) Mein Lieber, die Probleme lagen bei den Franzosen ganz woanders!

Das es gar nicht so einfach ist, so einer Vuvuzela einen Ton zu entlocken, sieht man hier:


Gott sei Dank kann er besser Fußball spielen als Vuvuzela...

Trotzdem Applaus!

 

 

20.7.10 22:02, kommentieren

Gourcuff wieder im Training bei Bordeaux

Kommen wir nun mal zu den sportlichen Tatsachen, schließlich geht's  hier um einen Fußballspieler.

Bleibt er nun oder bleibt er nicht? Diese Frage wird in Bordeaux heiß diskutiert. Bordeaux hat sich in der letzten Saison nicht für die internationale Bühne qualifiziert, weswegen es schwer wird, Gourcuff zu halten. Schon alle möglichen Topklubs wurden mit ihm in Verbindung gebracht, so z.B. ein Wechsel zu Olympique Lyon, Arsenal London oder FC Barcelona. Fakt ist, dass er bei den "Bordelais" wieder ins Training eingestiegen ist. Gewissheit werden wir wohl erst am 31. August haben, da endet die Wechselfrist...

 

Gourcuff

 

Meiner Meinung nach sollte ihm mal jemand die Vorzüge der Bundeslige näher bringen. Ich bin mir sicher, es würde ihm bei uns gefallen!

 

18.7.10 18:40, kommentieren

Trikots tauschen kann so schön sein

Im Fußball ist es üblich, nach dem Spiel mit einem Gegenspieler sein Trikot zu tauschen. Unser lieber Gourcuff pflegt diese Tradition (was für ein Glück!) und sammelt fleißig die Trikots anderer Spieler, oder - wenn sich niemand zum tauschen findet - darf sich auch mal ein Fan auf der Tribüne darüber freuen. Was würde ich nur für so ein Trikot tun...

 

        Yoann, donnez-moi votre maillot, s'il vouz plaît!!!

 

Tja, bis ich meine Trikot bekomme, muss ich mich so lange mit den Bildern vom Trikottausch vertrösten. Glücklicherweise gibt's davon recht viele, die hier in der Kategorie Oh lá lá ihr Plätzchen finden.

Viel Spaß!

 

5 Kommentare 18.7.10 17:54, kommentieren

Yoann Gourcuff - Das Schönste was Frankreich zu bieten hat (natürlich nur rein fußballerisch...)

Wer gedacht hat, aus Frankreich kommt nur gutes Essen und guter Wein, der irrt. Neben den kulinarischen Schmankerln hat unser Nachbarland auch in Sachen Fußball was zu bieten. Nein, nicht Franck Ribéry, sondern auch was für's (weibliche) Auge:

 

        :::Yoann Gourcuff:::

 

 

Seit Zinedine Zidane gab es keinen französichen Spieler mehr über dessen Können sich Fans und Fachmedien so einig waren wie bei Gourcuff. Daher hat er auch schon den Spitznamen "Petit Zizou" bekommen und wurde von der französischen Sportzeitschrift L'Equipe offiziell als "Le successeur" (Der Nachfolger) von Zidane bezeichnet. 

 

 

Leider war die französische Mannschaft bei der WM nicht so erfolgreich, weswegen die Welt auch nicht in den Genuß kam, mehr von Yoann zu sehen. Ich erinnere nur an die Rote Karte im Spiel gegen Südafrika (siehe unten)... Der Schiedsrichter hatte (wie einige andere seiner Kollegen bei dieser WM auch) nicht seinen besten Tag! Yoanns Blick sagt, glaube ich, mehr als genug...

Zudem wurde er angeblich auch innerhalb der französischen Nationalmannschaft wegen seiner guten Manieren gemobbt: Er sitzt nicht wie die anderen den ganzen Tag vor der Playstation, sondern "liest ab und zu mal ein Buch" und wird deswegen "schräg angesehen" (laut Kicker). Echt lächerlich, wie im Kindergarten... Denen steigt wohl allen ihr Geld zu Kopf...

 

 

Bald gibt es hier mehr über den Franzosen aus der Bretagne. In Deutschland ist man noch nicht wirklich auf ihn aufmerksam geworden (kann ich überhaupt nicht verstehen *tststs*). Obwohl ja gemunkelt wird, dass Bayern München angeblich an ihm interessiert sei. Also, liebe Bayern: Weg mit Ribéry, her mit Gourcuff!!!

 

 

1 Kommentar 17.7.10 21:46, kommentieren